3 – 2 – 1 – meins

3 – 2 – 1 – meins kennt ihr doch? Max handelt zur Zeit genau nach diesem Motto. Osterlauf in Heyda – 3. Platz in der Altersklasse, Lange Bahn Lauf an diesem Wochenende – 2. Platz in der Altersklasse und knapp am 6-Pack-Bier vorbei. ;-)

Also Max auf geht es!

Spartan Race Training in MUC

Letzten Freitag (21.04.2017) hieß es wieder: ordentlich auspowern! Mit dem Coach Robin Hertscheck von Everfit Sports ließ Lukas jeden einzelnen Muskel in seinem Körper brennen.

Unter dem Namen “Charity Sports for Kenia” organisiert der Coach harte, anstrengende und fordernde Trainings für engagierte Sportler. Diesmal ging es sogar mit einer Truppe von 25 Leuten rund um den Olympiapark in München mit sehr vielen Zwischenstops für knackige Übungen. Lukas war erst das zweite Mal mit dabei und kann es jedem nur empfehlen, der Lust auf Sport und Spaß hat, bei dem die Anstrengung nicht zu knapp kommt.

Nicht einmal mehr ganz drei Wochen sind es nur noch bis die Geschwister Lukas und Lisa in Wien ihren Spaß haben werden! :-) Auf dem Programm stehen 4 Wettkämpfe für die zwei an einem Wochenende. Sie starten Freitag am frühen Abend bei dem Spartan 300, am späten Abend (wenn es dunkel ist) beim Spartan Race Night Sprint (Premiere) über 5 km + und 25 + Hindernissen, am Samstag beim Spartan Race Sprint in der Wiener Neustadt und zum krönenden Abschluss am Sonntag beim Xletix. AROO & WOHAA!! :-)

Mud Masters – Haarlemmermeer (Niederlande)

Am Samstag, den 22.04.2017, hat sich Christopher Richtung Amsterdam begeben und mit ein paar Freunden den Mud Master in Haarlemmermeer bezwungen. Auch ein wunderbares Rennen, welches zur Familie der Hindernisläufe gehört.

Gestartet sind sie als größere Gruppe und sind alle zusammen gelaufen. Nach 03:15:00 h, 42 erkämpften Hindernissen und 18 km waren sie glücklich im Ziel. Ein sehr schlammiger und nasser Lauf, bei dem man alle 500 Meter über ein Hindernis klettern, kriechen oder es einfach nur bezwingen musste. Ein sehr geniales und starkes Rennen! Nur zu empfehlen. Eventuell bis bald in Hamburg :-)

 

Osterlauf in Heyda

Am Ostersamstag nahm der RTV-Haselgrund wieder am 14. traditionellen Ilmenauer Osterlauf in Heyda teil. Durch den regen Ansturm auf die 559 Startplätze dieses Jahr verzögerte sich der Start um 10 Minuten.

- Frank und Lisa kurz vor dem Rennen -

.

- Lisa’s Erwärmung vor dem Rennen -

.

- Da sich der Start noch ein bisschen verzögert hatte, machte Lisa gleich noch ein paar weitere Handstandübungen. -

.

Pünktlich um 10:10 Uhr war der Beginn für die 10 km & 20 km, 5 Minuten später gingen die Nordic Walker auf ihre Runde. Max und Lisa begaben sich auf ihren 10 km Kurs rund um die Talsperre (1 Runde) & Frank lief das Ganze zwei Mal.

- v.l. Frank Boller, Lisa Boller & Max Kühhirt -

.

Alle peilten einen gemütlichen Osterlauf an. Der Startschuss fiel und alle Vorsätze waren wie weggeblasen durch das stürmische Wetter an dem Tag. Am Ende sind sie alle niedrig geflogen und sehr fix im Ziel angekommen.

 - Max – 10 km – 37:47 Minuten – 3. in seiner AK – 23. gesamt -

.

- Lisa – 10 km – 57:34 Minuten – 8. in ihrer AK – 63. gesamt -

.

- Frank – 20 km – 01:31:20 Stunde – 2. in seiner AK – 54. gesamt -

.

Wie jedes Jahr wurden die drei im Ziel mit einem bunten Osterei von einem kleinen 5 jährigen Osterhasen empfangen. Aus diesem Grund laufen sie den Osterlauf, denn sie sind zu faul, die Eier selbst zu suchen! ;-)

Spartan Race München 2017

Ein unbeschreibliches Wochenende geht zu Ende! Wer schon einmal einen Hindernislauf bestritten hat, weiß wovon wir hier reden. Dieses Mal berichten wir vom Spartan Race in der bayrischen Landeshauptstadt.

- Impressionen vom Ziel -

.

- Impressionen von der Tümpeldurchquerung -

.

.

Das Wetter war der Hammer, die Stimmung nicht zu toppen & das Feeling der absolute Kracher. Die Location traditionsreich – über den Rasen, auf dem Deutschland ’74 Weltmeister wurde; ’72 Ulrike Meyfarth Hochsprung- & Olympiageschichte geschrieben hat & quer über die Tribünen, wo schon Tausende sich die Seele aus dem Leib gejubelt haben, sowie zahlreiche Zuschauer Sportler aus der ganzen Welt zu Höchstleistungen gepushed haben. Da, genau da, haben wir diesen Samstag auch unser OCR-Rennen erneut genossen!

- der Blick in den Olympiapark MUC -

.

- Gänsehaut pur beim Lauf einmal quer durch das Olympiastadion! -

.

- Spaß beim OCR-Rennen! Sieht man, oder? ;-) -

.

Das Rennen hält was es verspricht. Anspruchsvoll ging es gleich los hinauf auf den Olympiaberg. Oben angekommen hat man nach den letzten zwei Ziffern seiner Startnummer gesucht. Jede hatte einen eigenen kleinen “Spruch”. Knifflige Sache sich dies über das ganze Rennen zu merken, denn er wurde erst am Ende des Laufes abgefragt. Wusste man ihn nicht mehr – Ihr wisst was das bedeutet! – 30 Straf-Burpees! AROO! Lisa lief vom Olympiaberg hinab und hatte eine Dauerschleife im Kopf – “Romeo 226 1917, Romeo 226 1917, Romeo 226 1917″ – das muss sich doch irgendwie merken lassen! :D

- Lisa beim Sandbag carry die Olympiastadion-Tribüne hoch -

.

- Frank ganz fröhlich auf der Strecke -

.

- auch Lukas kämpfte sich nach vorne -

.

Und weiter ging es auf den Course. 7,6 km quer durch den Park, über ca. 30 Hindernisse die es zu bestreiten gab, den Olympiasee zu durchqueren (Ohhhh war der KALT! Erinnerte an das Tauchbecken in der Sauna!) & 268 hm zu erklimmen.

- Schnell raus aus dem Wasser! Brrrrrrr. Auf den 100 Metern zieht es dir ALLES zusammen! -

.

Lukas, Frank & Lisa schlugen sich wacker durch das Rennen. Von der Endzeit her gesehen gewann Frank das “Familienduell” knapp vor Lukas. Lisa startete in der Freeletics Startwelle und absolvierte den Lauf als Team ein bisschen langsamer. Aber was sind schon Zeiten? Spaß muss es machen! Und das hat es eine Menge! Gemessen an den Hindernissen hat der Kampfzwerg Lisa die Nase vorne gehabt. Mit nur 60 Burpees geschuldet durch zwei Hindernisse hat sie ihre Jungs geschlagen (Frank 90 Burpees, Lukas 120 Burpees). Alle haben ihren Endgegner gefunden – Rope climb aus dem Wasser hinaus ca. 6 m hinauf zur Brücke, oben die Kuhglocke läuten und langsam wieder hinab. Lukas & Lisa waren ca. 50 cm vor dem Ziel, wollten noch einmal umgreifen und rutschten beide ab – PLATSCH! Passiert :D Juchuuuuuu – 30 Strafburpees! Auch der Multi-Rig/Monkey Bar verlangte allen ganz schön Kraft ab. Lisa meisterte ihn zum ersten Mal erfolgreich genauso wie Lukas. Frank wollte an dem Hindernis unbedingt noch einmal 30 Burpees machen! :D Ebenso ein Burpee-Maker ist der berühmt berüchtigte Speerwurf! Lukas und Lisa – FAIL! Frei nach dem Motto: Man kann nie genug Burpees machen. Frank schmetterte den Speer in einer Eleganz seinesgleichen in den Strohballen! Respekt!

- 30 Strafburpees für Lukas nach dem Rope climb -

.

- Koordination und Klettergeschick gefragt bei Lisa -

.

- ebenso elegant schlängelt sich Lukas über die Kletterwand -

.

- Monkey-Bar/Multi-Rig: Lisa bezwang ihren Endgegner! -

.

- Impressionen vom Rope climb -

.

 - auch hier war Geschick gefragt -

.

- Auf, auf über die 5 Foot Wall Lukas! -

.

- Lisa: “Ich und mein Holz!” :D -

.

- Lukas an der sehr glitschigen Slippery Wall. -

.

Was für eine Kulisse? Was für ein Rennen? Was für eine Leidenschaft? Was für geniale Leute? Was für ein Spaß? Was für ein Teamgeist? … Wie man merkt sind wir alle noch total geflashed von diesem Wochenende!

- glücklich im Ziel die drei -

.

Frank – 01:15:36 h (RTV-Haselgrund)

Lukas – 01:24:26 h (RTV-Haselgrund & Munich Elite Warriors)

Lisa – 02:04:56 h (RTV-Haselgrund & Freeletics)

- Familienbild -

.

Voller Vorfreude auf die kommenden Rennen gehen wir alle mit einem breiten Grinsen im Gesicht weiter in die neue Woche. In Sachen Spartan Races heißt es für die Geschwister Lukas & Lisa in Wien Mitte Mai wieder AROO!!!

- Lisa happy nach dem Multi-Rig/Mokey-Bar -

.

- Wir haben es gerockt! Sieht man die Freude? -

.

- Impressionen im Ziel -

.

- Impressionen vom Ziel -

.

 

Zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln ;-)

- Das neueste Outfit made by Herrenausstatter. ;-) -

41. Leipziger Marathon

Das Jahr kommt so langsam in die Gänge.

An diesem Wochenende (08.04.2017) war Chris beim 41. Leipziger Marathon unterwegs, auf der Halbmarathonstrecke. Er brauchte dafür 1:38:43 h und hat 1353 Starter hinter sich gelassen. Super gemacht!!

Stundenpaarlauf Erfurt & Halbmarathon Berlin

Erst vor kurzen haben Christoph und sein Sohn Piet am traditionellen Stundenpaarlauf in Erfurt erfolgreich teilgenommen. Dieser war am 29.03.2017 im schönen Steigerwaldstadion organisiert durch den Lauf- und Triathlon-Verein Erfurt e.V.

Insgesamt belegten sie zusammen den 9. Platz und in ihrer Altersklassenwertung den 3. Sie legten in einer Zeit von 30 Minuten eine Stecke von 7820 Metern zurück.

Wie auch die letzten Jahre nahm Henning am Berliner Halbmarathon teil. Knapp hinter den afrikanischen Gazellen kam er wohl behalten ins Ziel. Er freute sich über seine schnellste Halbmarathonzeit überhaupt.

Radio Gong 96.3 Turmrun 2017 (MUC)

Der Radio Gong 96.3 Turmrun 2017 ist ein Lauf, der bisher noch nie wirklich auf dem Plan von Lukas stand, erzählte er.

“Ich habe 3 Tage vor dem Event gesehen, dass Startplätze von Radio Gong verlost werden und habe mir gedacht – warum eigentlich nicht? – Ist einmal etwas anderes. Bei meinem Glück bekomme ich doch sowieso eine kostenlose Teilnahme für den Lauf und so war es letztendlich auch. ;-)

192 Meter mit über 1.200 Stufen führten den Olympiaturm hinauf, was ich natürlich vorher erst einmal nicht gewusst habe. Das habe ich dann zu spüren bekommen. Komplett ohne Vorbereitung bin ich an den Start gegangen und oben leicht fertig heraus gekommen. Mit einer Zeit von 09:03 min. ist es nicht das Beste was möglich war, aber auch gar nicht mal so schlecht für das erste Mal hoch hinauf.

Alles in allem ein echt schönes Event, auch wenn mir nach der Hälfte der Strecke, in diesem Fall der Höhe, die Beine schon ordentlich gebrannt haben und ich eigentlich schon keinen Bock mehr hatte. :-P Zumal waren oder sind Squats oder Pistols nie wirklich meine Lieblingsübungen gewesen. Auf jeden Fall weiß ich, dass ich für das nächste Jahr noch einiges an Training brauche, damit wenigstens eine 07 bis vorne steht. Ich denke es ist doch gut immer die Treppen in der U-Bahn Station zu nehmen!”

 

Spartan Race Workouttour 2017 – München

This gallery contains 15 photos.

Am Wochenende haben Lukas, Maria, Lisa & eine Menge verrückter Spartaner an der Workouttour der Spartan Races 2017 in München im Olympiapark teilgenommen. Geboten wurde eine perfekte Vorbereitung für die kommenden OCR-Rennen in diesem Jahr. Es fing nach einer kleinen Aufwärmrunde gleich ordentlich an – einmal den Olympiaparkberg mittig bis hoch! Oben angekommen folgten ein

Read more [+]

swim & run in Friedrichroda

l1040046

Eigentlich sollten 3 Sportler des RTV am Start des swim & run in Friedrichroda stehen, leider musste Lisa krankheitsbedingt passen. Max und Frank schlugen sich tapfer und haben jeweils ihre Altersklasse gewonnen. Es wurde wieder in der gewohnten, reibungslos ablaufenden “Gunderson Methode” nach dem 500 m Schwimmen gestartet und somit ging der schnellste Schwimmer zuerst in den 5 km langen Lauf. Bei dieser Methode ist dann der Sportler der Sieger, der als Erster nach dem Lauf ins Ziel kommt. Das war bei den Männern Eric Quellmalz in 25:19 min (6:50 min Schwimmen, 18:29 min Lauf) und bei den Frauen Annette Lehmann in 34:26 min.

35 Sekunde konnte Frank von seinem Schwimmvorsprung von 3 min ins Ziel vor den von hinten heranstürmenden Max retten. Frank benötigte 31:10 min (6:56 min/24:14 min) wurde 14. insgesamt und Max wurde in 31:45 min (10:12 min/21:33 min) 16.

fullsizeoutput_486c