Harzquerung

Wie aus einer Zufallsbekanntschaft eine feste Größe wurde.

Ein kleiner Bericht zur Harzquerung vom 28.04.2018 von Frank Boller:

„Im Jahr 2017 wurde es nix aus dem Rennsteiglauf, genau zu diesem Zeitpunkt war das alljährliche Familientreffen angesetzt. Ein gutes altes Sprichwort sagt: „Triathlon macht asozial.“. Genau aus diesem Grund musste ich mir eine Alternative zum Rennsteiglauf suchen. Sie sollte in etwa das gleiche Format, sprich Streckenlänge, Natur, Profil haben. Google fand da schnell eine Lösung: die Harzquerung.

Ein Crosslauf über 51km (Ultramarathon), bei dem der Harz zwischen Wernigerode und Nordhausen in Nord-Süd-Richtung durchquert wird. Anreise ist Freitag vor dem Lauf. Es gibt die Startunterlagen, zu denen ein Gepäckband, ein Busticket (vorher buchen), die Startnummer und ein Streckenplan gehört. Geschlafen wird in einer stilecht renovierten alten Sporthalle und am Morgen geht es in Richtung Start. Kurz vor diesem legt man sein Gepäck in eine Bushaltestelle, von wo aus es in den Zielort transportiert wird.

Bei diesem Lauf geht es nicht auf Waldautobahnen durch die Natur, sondern über Stock und Stein auf kleinen gewundenen Pfaden in Richtung Ziel. Der eine oder andere Höhenmeter wird dabei auch gesammelt. Vom Stadtrand der wunderschönen Fachwerkstadt Wernigerode geht es über die Talsperre Zillierbach, Drei Annen Hohne, Neue Hütte, Kalte Bode, Spielbach, Warme Bode, Trautenstein, Sophienhofer Stieg, Bahnhof Netzkater, Poppenberg, Neustadt, Rüdigsdorf ins Ziel, dem Stadion von Wacker Nordhausen.

Schon beim ersten Mal hatte ich auf dem Poppenberg mit dem Gedanken gespielt, den Aussichtsturm mit einer Höhe von 33,5m zu erklimmen. Wegen der aufgebrauchten Kraftreserven wurde das Ansinnen auf das Jahr 2018 verschoben.

Unterwegs und im Ziel kommt man mit so manchem Teilnehmer ins Gespräch und schnell kristallisierte sich heraus, dass dieser Lauf gern als Vorbereitung für den Rennsteiglauf Supermarathon genommen wird.

Da ich in 2018 in Eisenach an der Startlinie stehen will, kam der Gedanke, die Harzquerung in die diesjährige Vorbereitung einzubauen. Es wurde wieder ein wunderschöner Waldlauf, die Vorbereitung passt, nur mit der Besteigung des Turms auf dem Poppenberg wurde es wieder nix. Man braucht ja auch ein paar Ziele für 2019.“ ;-)

Xletix Rhein Main

Lisa war vorletztes Wochenende (05.05.2018) wieder sportlich unterwegs am schönen Rhein. Genauer gesagt in Bad Hönningen und hat dort erneut an einem Hindernislauf teilgenommen. Samstag Mittag ging es für sie und ihren Laufkumpel auf die 19 km lange Strecke, die mit ca. 400 hm und einer Menge Hindernissen gespickt war. Vom Kaiserwetter bis hin zu sagenumwobenen Ausblicken über den Rhein und durch die Weinreben auf der Strecke hätten es die beiden nicht besser treffen können an dem Tag. 

Neu dieses Jahr: 10 weitere Hindernisse auf der L-Distanz bei Xletix, die recht armlastig sind, aber eine Menge Spaß gemacht haben. Nur war das Zeitmanagement vom Veranstalter diesmal nicht wirklich super gehandelt. Der Start hat sich ganz schön nach hinten verschoben und auch auf der Strecke standen sie an einigen Hindernissen ewig lange an. Beim nächsten Xletix (Xletix Kühtai im Juli) wird es dann wohl doch wieder eine sehr frühe Startzeit geben für sie, damit es ein bisschen schneller voran geht.

Trotzdem die Sonne, die Hindernisse und die Strecke genossen und mit einem breiten Grinsen wieder nach Hause. Energie getankt! :-)

KKH-Lauf München

Lukas war am Sonntag, dem 06.05.2018, wieder flott unterwegs in München. Er nahm beim jährlichen KKH-Lauf im Westpark teil, der sich über eine kurze Strecke von 7,6 km erstreckte. In einer Zeit von 39:03 min erreichte er den Zielbogen.

Rhöner Crossduathlon 2018

Kai war mit seinem Bruder am Samstag, dem 28.04.2018, zum Rhöner Crossduathlon 2018. Eine kurze und knappe Zusammenfassung:

- Krasse Strecke!!
- 8km laufen mit 230hm
- anschließend 18km Rad fahren mit 500hm Trails
- zum Schluss 3km laufen mit weiteren 50hm

In einer Zeit von 01:37:39 h katapultierte sich Kai auf den 2. Platz in der Gesamtwertung an diesem schönen Samstag. Sein Bruder Helger erkämpfte sich den 5. Platz in einer Zeit von 01:54:12 h. Eine klasse Leistung von den beiden!

Spartan Race München

Mitte April waren Lukas und Lisa wieder sportlich aktiv im Schlamm unterwegs. Wobei man sagen muss, dass es diesmal gar nicht wirklich schlammig war, da der Veranstalter den Olympiapark in München ja nicht so dermaßen “versauen” kann. ;-)

Die zwei waren am 14.04.2018 im besagten Olympiapark zum Spartan Race auf der kurzen Sprintdistanz, die dieses Jahr ein kleines Stückchen länger war als im Vorjahr (sprich 8,2 km). Das Wetter hatte an dem Wochenende auch einmal wieder perfekt mitgespielt und sich von seiner besten Seite gezeigt. Bei angenehmen ca. 20 °C starteten die beiden um 11 Uhr bei strahlendem Sonnenschein auf die mit etlichen Hindernissen gespickte Strecke.

Lukas kam in einer Zeit von 01:24:31 h als 396. von 5200 Startern ins Ziel und belegte den 51. Platz in seiner AK.

Seine Schwester übersprang das Zielfeuer mit ihrem Racebuddy in einer Zeit von 01:27:42 h (nur drei Minuten hinter Lukas ;-) ) als 522. Gesamt und 9. in ihrer AK.

Beide waren sich einig – nächstes Jahr wieder!

100 miles of Istria Trailrun & Parenzana Marathon

Kai war im April auch wieder sehr sportlich und flink unterwegs. Am zweiten Aprilwochenende (07.04.2018) hat er am “100 miles of Istria Trailrun” teilgenommen. Hierbei handelt es sich um eine Strecke von einem Marathon, der aber auch schlappe 1.200hm zusätzlich zu den 42 km besitzt! In einer Zeit von 3:32:11 h erreichte Kai das Ziel und wurde in der Gesamtwertung 3.

Letzten Samstag, 21.04.2018, nahm er dann noch am  2. Parenzana Marathon teil. Hierbei handelt es sich um einen Lauf von Kroatien, der nach Slowenien geht und von der Distanz her ein Halbmarathon (21 km) ist. In einer sagenumwobenen Zeit von 1:28:00 h belegte er den 1. Platz in der Gesamtwertung! Unglaublich!
Unseren Glückwünsch!!

Kai hat das Trainingslager in Kroatien quasi perfekt genutzt! ;-)

“Swim & Run” Friedrichroda

Wie schon in den vergangenen Jahren waren wir auch dieses Wochenende wieder im Ahorn Berghotel in Friedrichroda bei dem swim & run mit am Start. Ein wunderbar organisiertes Rennen des Triathlonvereins Friedrichroda.

Gestartet wird im Hallenbad mit dem Schwimmen. Max, Kai, Nils und Frank begaben sich ins Wasser und schwammen was das Zeug hielt. Frank machte seinem Namen wieder alle Ehre und war “the first man out of water”. Stark. Gefolgt von Nils, Kai und Max.

Anschließend ging es im Hotel weiter. Einmal die Treppenstufen hinauf (10 Stockwerke) sowie wieder hinunter und dann hinaus in die Natur auf die Laufstrecke. Hier zeigten sich die Stärken von Kai und Max.

Sensationell belegten alle vier Jungs einen Platz auf dem Stockerl in ihrer Altersklasse! Wahnsinn! Max, Kai und Frank den 1. Platz in ihrer AK, Nils den 3. Unseren Glückwunsch.

Auch nicht zu verachten, Storck als langjähriger Sponsor bei diesem Wettkampf! ;-) Damit man sich die Röllchen, die man gerade verloren hat, wieder anfuttern kann. :-D Ebenso sei die Versorgung mit Nudeln und mehreren Saucen, sowie Obst und Getränken nicht zu vergessen. Yummi!

Auch im kommenden Jahr wird der RTV-Haselgrund hier wieder Präsenz zeigen! Einfach ein rundum gelungenes Wochenende!

Winterlaufserie (II. Teil – Creuzburg)

Am vergangenen Wochenende (25.02.2018) schmetterte Max wieder eine Wahnsinnszeit in den Schnee. Er war beim 2. Teil der Winterlaufserie in Creuzburg und belegte in seiner AK den 1. Platz. In einer Zeit von 42:06 ergatterte er auf den 11,3 km den 5. Platz in der Gesamtwertung.

Noch einen Funken schneller war Danny, der ebenfalls den 1. Platz in seiner AK erreichte und den 2. Platz insgesamt in einer Zeit von 40:53.

12. Merkeser Kristallmarathon

Am vorletzten Wochenende war der RTV-Haselgrund wieder sehr aktiv unterwegs – diesmal Untertage!

Am 18. Februar begaben sich Kai, Jose und Max nach Merkers zum 12. Merkerser Kristallmarathon. Wie auch in den vergangenen Jahren organisierte der Barchfelder Triathlonverein e.V. wieder einen wunderbaren Lauf in dem Erlebnisbergwerk, wo bis heute noch Salz gefördert wird.

Kai zeigte sich einmal wieder von seiner besten Seite und meißelte den Marathon in einer persönlichen Bestzeit in das Steinsalz von Merkers. Unter 140 Startern auf der Distanz erlief er den 2. Platz in der Gesamtwertung und den 1. Platz in seiner AK in sagenumwobenen 02:51:32.

Max und Jose begaben sich auf die 10 km Distanz. Jose ergatterte den 74. Platz. Max flog förmlich in einer Zeit von 37:34 auf den 5. Platz in der Gesamtwertung und den ersten Platz in seiner AK.

Glückwunsch an die drei!

Im kommenden Jahr sind wir sicherlich auch hier wieder anzutreffen.

1. Lauf der Winterlaufserie in Creuzburg

Der Max hat das Wettkampfjahr 2018 mit seiner erfolgreichen Teilnahme am 1. Lauf der Winterlaufserie in Creuzburg öffnet. Bei 59 Teilnehmern auf der 5,5km Strecke und 97 Athleten auf der 11km Strecke wurde Max hervorragender 6. insgesamt und 2. in der Altersklasse. Für die 11km benötigte er 43:18,9 Minuten.