27. Paradiestriathlon Jena

Der 27. Paradiestriathlon fand am Sonntag in Jena statt, es war Chris` sein erster Triathlon. Es waren 750m zu schwimmen, 20km auf dem Rad und im Anschluss noch 5km Lauf. Dafür brauchte Chris 1:22:13h und wurde in seiner Altersklasse 15. Glückwunsch!

Es wird sicher nicht der letzte Triathlon gewesen sein.

Velothon in Berlin

Eine Standardveranstaltung der Malzahn-Brüder, das Radrennen in und um Berlin – Velothon. Helger startete über die altbekannte 120km Strecke und war froh, dass er die Ziellinie erreicht hat. Ein hartes Stück Arbeit und das gar nicht einmal langsam 2:59:19,9h das ist ein Schnitt von fast 40 km/h.

Kai wagte sich an eine neue Strecke,  180km, erstmalig in Berlin ausgetragen und mit einem Zielschluss von 5h und 8min versehen. Ein sehr sportliches Ziel, für Kai jedoch keine Hürde. Bei 4:46:44,7h blieb die Zeit stehen.

Respekt an die beiden.

Wenn der Uhu spukt

Beinahe hätte ein Uhu die sportlichen Aktivitäten von mehreren hundert Sportlern beim Getting Tough Beat The Summer zunichte gemacht. Kurz vor dem Rennen wollten Naturschützer das Rennen nicht stattfinden lassen, weil ein Uhu in einem der zu durchquerenden Steinbrüche brütet. Da aber alle Genehmigungen vorlagen, hatte der Uhu ein Einsehen und das Rennen konnte mit 30-minütiger Verspätung starten.

Am Samstag fand also die Sommervariante des Getting Tough in Mellrichstadt statt. Gemeldet waren ca. 300 Sportler auf der kurzen (8km) und 700 auf der langen Strecke (18km). Ins Ziel kamen 946 Sportler und ein Großteil davon war begeistert. Unter den Teilnehmern auf dem langen Kanten Chris, Frank, Kai, Lukas und Max.

O-Ton Lukas: “Ein wahrer Wettkampf, der auch das Wappen eines OCR tragen kann/darf. Unter super sonnigen Bedingungen sind wir an den Start gegangen und dezent abgehetzt ins Ziel gekommen. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, der Lauf besteht ausschließlich aus Hindernissen, da man sich gefühlt allen 200m einer neuen Herausforderung stellen durfte. Alles in allem ein echt gelungener Lauf. Ich habe übrigens auch ein paar von OCR Munich getroffen.”

Es waren so klangvolle Hindernisse dabei wie Limbosnath, Monkey Show, Bright Side Boulder und und und. Allen gemeinsam war, sie waren mega anstrengend. Die Hindernisse verlangten den Sportlern alles ab.

Alle RTVler sind sehr gut durchgekommen mit dem Kai an der Sptze, der in dem stark besetzten Spezialistenfeld den 44. Platz errang. Weiter folgten Max, Frank, Lukas und Chris, der einem Neuling helfend unter die Arme griff.

Weil Kai und Max nicht genug bekommen konnten, sind sie am Abend noch 12km beim Herzog-Georg-Nachtlauf am Start gewesen. Da muss man schon ein wenig durchgeknallt sein. Kai kam als 6. und Max als 44. von 163 Teilnehmern ins Ziel.

img-20170611-wa0014

Glocknerkönig

Kaum war am 45. Rennsteiglauf ein Haken dran, ging es an die nächste Herausforderung – Glocknerkönig. Hier geht es die Großglockner Hochalpenstraße von Bruck 1694 steile Höhenmeter hinauf ins Ziel zum Fuschertörl, das auf 2445 m Seehöhe liegt. Josephine, Kai und Max verdienten sich den Kaiserschmarren im Ziel redlich.

img-20170604-wa0001

Am Vortag dieser Veranstaltung ging der Kai aus einer Laune heraus an den Start des Hochkönigman, den er prompt gewann.

img-20170602-wa0003

45. Rennsteiglauf

45. Rennsteiglauf am 20. Mai und der RTV war wieder mit dabei. Selbst kleinere Wehwehchen hielten unsere Recken nicht ab, an der Startlinie zu stehen. Ganz aus dem Rennen war Chris, ihn hatte eine Grippe kurz vorher lahmgelegt. Zu Pfingsten stand er jedoch für den Verein wieder seinen Mann.
img-20170605-wa0001
Bernd, Kai, Max gingen in Neuhaus an den Start über die klassische Marathonstrecke. Evelyn startete in Oberhof auf dem Halbmarathon. Alle trafen sich im schönsten Ziel der Welt in Schmiedefeld.
img-20170520-wa0004
img-20170520-wa0007
Prominenz trifft Volkssportler, Nils Schumann und Kai im Ziel.
Kai war in 3:08:38h ein wenig schneller als der Olympiasieger, er brauchte 3:56:01h ;-)
Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf, das gilt auch für Kai und Max, ausradeln zur Suhler Hütte.
Nächster Halt Großglockner.

3 Tage – 4 Wettkämpfe – Spartan Race & Xletix Wien

Vorletztes Wochenende (12.-14.05.2017) waren die Geschwister Lukas und Lisa zu einem sportlichen Wochenende in Wien.

Los ging es am Freitag Vormittag Richtung Wiener Neustadt auf das Spartan Race Gelände an der theresianischen Militärakademie. Gegen 16 Uhr kamen sie an und begaben sich als erstes zur Anmeldung. Als dies abgeschlossen war, schauten sie sich die Umgebung sowie die Strecke an und machten sich ein bisschen warm.

Um 18 Uhr war der Start für beide beim Spartan 300. Hierbei galt es, ca. 10 Hindernisse auf 750 Metern so schnell wie möglich zu absolvieren. Dabei starteten immer 6 Athleten gleichzeitig auf die Strecke und das Ganze lief nach dem Prinzip der KO-Runden. Immer die ersten beiden sind eine Runde weiter gekommen.

 

Lukas machte in seiner Vorrunde den 4. Platz in seiner Startgruppe. Lisa erkämpfte sich im Finale den 3. Platz.

Anschließend hieß es – umziehen, Sachen abgeben am Bag-Check und ab an die Startlinie, denn Freitag Abend stand noch der Spartan Race Night Sprint an. Dies war in der Wiener Neustadt eine Weltpremiere. Der erste Night Sprint wurde hier absolviert. Lukas startete mit Stirnlampe bewaffnet auf die knapp 7 km um 21 Uhr und hat richtig Gas gegeben. In einer Zeit von 58:38 min belegte er den 7. Platz in seiner AK und den 81. insgesamt. Stark! Lisa begab sich um 21:15 Uhr auf die düstere, mit Fackeln beleuchtete Strecke im Team mit Athleten von Freeletics. Gemeinsam erreichten sie nach ca. 25 Hindernissen den beleuchteten Zielbogen. (8. in der AK, 362. gesamt, Zeit: 1:23:48 h)

Nachdem der letzte Athlet im Ziel war gab es zum Abschluss noch ein wunderbares Feuerwerk, bevor sie sich erschöpft in Richtung Unterkunft machten.

Am Samstagmorgen ging es auch schon ganz früh aus den Federn heraus und Richtung Spartan Race Gelände. Dieses Rennen (Spartan Race Sprint) wollten sie beide gemeinsam absolvieren und es „langsam“ angehen. Sie starteten um 14 Uhr in der Freeletics Startwelle mit vielen Freeathletes und überquerten die Ziellinie in einer Zeit von 1:30:45 h gemeinsam im Team zu viert.

Sonntag ging es dann direkt in die Wiener Innenstadt auf die Donauinsel. Hier fand der 4. Wettkampf an diesem Wochenende statt – die Xletix Challenge Vienna 2017. Um 10 Uhr starteten die Geschwister gemeinsam in der Race Heat auf die Strecke und absolvierten ca. 15-20 Hindernisse auf 6 km Länge. Lukas erreichte das Ziel in einer Zeit von 31:44 min und machte den 6. Platz in seiner AK, sowie den 11. Platz insgesamt. Somit qualifizierte er sich für die EM & WM im OCR dieses Jahr. Ebenso erreichte Lisa die doppelte Qualifikation (EM & WM) in einer Zeit von 53:44 min – 2. Platz in der AK und 8. insgesamt. Wahnsinn!

Ein unglaubliches Wochenende ging vorüber und die beiden sind mehr als glücklich. Es war wie jedes Mal ein unbeschreibliches Feeling bei diesen Rennen, wunderbare Leute und ein fantastisches Wetter. Im kommenden Jahr sind sie wieder mit dabei. Eventuell dann mit 5 Rennen an 3 Tagen. ;-)

 

Zum Schluss noch ein paar letzte Impressionen:

38. Harzquerung (Wernigerode bis Nordhausen)

51km – 1400Hm – 5:06h – Franks Harzquerung am Samstag (29.04.2017) – rundum eine geniale Veranstaltung.

Ein Lauf, der das Prädikat Trailrunning verdient. Schmale Laufpfade, eher Wildwechsel, Waldwege, Bachquerungen, Staudämme, … alles dabei und nur ganz wenige Forststraßen. Ein Lauf,  der sehr zu empfehlen ist.

Die Verpflegung ist auch ganz speziell: Fettbrote schon ab der ersten Verpflegungsstelle. Ebenso ein Knaller – Nutellabrote und -brötchen, sehr lecker. ;-)

Odlo Halbmarathon & Fitness-Run in Ingolstadt

In Ingolstadt vertraten Kai und Jose am Samstag, den 29.04.2017, würdig den RTV-Haselgrund.

Kai ging beim Odlo Halbmarathon an die Startlinie und belegte in einer Zeit von 1:22:52 h den 46. Platz, sowie den 8. in seiner AK.

Um 15 Uhr ging es für Jose auf die Strecke. Sie absolvierte den Fitness Run in Ingolstadt und rannte 7 km.

Oberelbemarathon 2017

Bei dem wunderbaren Sonnenschein war Bernd am Sonntag auch sehr aktiv unterwegs. Er war in Königsstein und nahm am Oberelbemarathon teil. In einer Zeit von 4:15:15 h erreichte er glücklich das Ziel. Somit erkämpfte er sich Platz 608 und in seiner AK den starken 53. Platz. Glückwunsch! Super gemacht!

 

Lichtenauer Halbmarathon & Schulz-aktiv-10 km Lauf

Ebenso aktiv dieses Wochenende war unser Max mit seiner Evi unterwegs. Die zwei begaben sich nach Dresden und starteten dort auf der Halbmarathon- & 10 km – Distanz.

Ein sehr tolles Event, dieser Lichtenauer-HM, bei dem Max in einer Zeit von 1:26:33 h den 41. Platz belegte und 2. in seiner Altersklasse wurde. Sehr stark!

Evi belegte beim Schulz-aktiv-Lauf auf den 10 km den 111. Platz und erkämpfte sich Platz 9 in ihrer AK. In einer Zeit von 56:16 Minuten war sie stolz im Ziel.